Schuhrekonstruktionen

Hier  präsentiere  ich eine Auswahl meiner verschiedenen Arbeiten.

Da für Nürnberg selbst und die nähere Umgebung meines Wissenstandes nach bisher nur ein Schuhfund aus dem 14. Jahrhundert publiziert wurde, greife ich für meine Rekonstruktionen primär auf die Funde aus Konstanz zurück. Die dortigen Schuhfunde wurden von C. Schnack sehr ausführlich beschrieben und bilden ein meiner Meinung nach sehr übersichtliches Bild der Schuhmode im spätmittelalterlichen süddeutschen Raum. Nach C. Schnack zeigt der Konstanzer Fundkomplex, im Gegensatz zu den Funden aus z.B. London, ein typisches Spektrum von Schuhwerk, wie es von einfachen Stadtbürgern und Handwerkern getragen wurde. Zur Ergänzung und zum Vergleich ziehe ich die Fundkomplexe aus Bayreuth, Bad Windsheim, Freiburg , Schleswig, Vevey, London, York und Dover sowie diverse figürliche Darstellungen an den einschlägigen Nürnberger Kirchen und Brunnen heran.

Bei der Unterteilung der verschiedenen Schuhtypen orientiere ich mich daher generell an der Arbeit „Mittelalterliche Lederfunde aus Konstanz, Grabung Fischmarkt, Materialhefte zur Archäologie Heft 26, Konrad Theiss Verlag 1994, von Frau C. Schnack“, da ich persönlich diesen Typologisierungsansatz für den übersichtlichsten und schlüssigsten für den deutschsprachigen Raum halte.